01.01.2017

Autorentag Philippa und ihr Werke * ein kleiner Einblick *






Kommen wir jetzt zum Thema Bücher


Bis jetzt hast du ja schon einige Bücher veröffentlicht …. bist schon am nächsten Werk dran es  zu verfassen???



Ja, das ist richtig. „Pulse of Passion“, meiner neuester Roman, kam Anfang November 2016 heraus. Für dieses Jahr 2017 geht’s gleich wieder weiter.


Wie viele Werke gibt es insgesamt schon von dir ??



Moment, ich geh mal nachzählen … 18, wenn ich mich nicht vertan habe. Darunter sind aber nicht nur Romane, sondern auch Kurzgeschichten.

Willst du uns ein kleinen Einblick geben um was sich es in deinen Büchern handelt??



Da ich erotische Liebesromane schreibe, geht es meist um das klassische „boy meets girl“-Schema. In der Regel spielt dann noch eine Aufgabe mit rein, die den beiden Helden das Leben schwer macht, sie müssen einige Hürden meistern und um ihr Happy End kämpfen. Und schließlich geht alles gut aus. Und dabei kommt natürlich der Sex und das Kribbeln nicht zu kurz. Ja nach Geschichte, viel Sex und viel Kribbeln.



Welches Genre sind die Bücher??



Erotik, Liebesroman, Dark Romance, erotischer Liebesroman – was genau es wird, hängt letztlich von der konkreten Geschichte ab.



Hast du auch Bücher in der Schublade liegen die noch nicht fertig sind??



Ganze Bücher? Nein! Texte, die anfangen sind und auf ihren großen Moment warten? Ja! Wobei ich mich am liebsten immer den ganz neuen Ideen widme und mit dem weißen, unbeschriebenen Blatt beginne. Es ist wie mit der Technik, du rüstest ja auch nicht dein altes Handy auf, sondern wenn du kannst, dann holst du dir das neue und spielst daran herum ;)



Wie sind die Bücher Entstanden aus eigener Erfahrung oder ist es einfach frei erfunden??



Die Handlung selbst ist immer frei erfunden. Ich mag es nicht, Erlebnisse nachzuerzählen. Für mich geht dabei der Reiz verloren. Allerdings gibt es durchaus Kleinigkeiten, mit denen ich persönlich etwas verbinde, was ihr Leser aber nicht unbedingt merkt. Um mal ein Beispiel zu bringen: Die Grundidee zu „Parfum d'Amour“ ist aus meiner Liebe zu Parfums entstanden. Ich vergöttere die Hermes-Düfte und habe immer mal wieder Interviews mit deren Chef-Parfumeur gelesen, weil ich den Job so spannend fand. Irgendwann bot sich die Geschichte an und dann war mein Moment.



Haben die Geschichten  Einfluss auf dein Leben??Haben sie dich verändert??



Nicht wirklich, außer, dass ich immer wieder dazulerne. Und manchmal auch erst durch die Recherche für einen neuen Romanort ein neues Urlaubsziel entdecke.



Wie hast du dich beim Schreiben gefühlt?? Ist dir es leicht gefallen??



Das reine Schreiben ist magisch. Ich bin in meiner „Zone“ und vergesse, wo ich bin. Ist die Szene lustig, lache ich. Ist sie traurig, dann – gut, ich bin überhaupt keine Heulsuse – aber dann tippe ich schneller, um es hinter mich zu bringen und meine lieben Figuren nicht zu lange leiden zu lassen. Trotzdem fällt es mir leicht. Höhen und Tiefen gehören ja auch zum Leben dazu.



Steht der erste Entwurf, beginnt jedoch bei mir die Arbeit. Und die nimmt meist viel mehr Zeit in Anspruch als das erste Schreiben. Je nachdem, ob ich mich dann mit glücklichen oder dramatischen Textstellen beschäftige, fällt es mir dann leichter oder schwerer. Und wenn es an die Füllwörter geht, denen ich zu Leibe rücken muss, dann stöhne ich immer! Brrr.



Erzähl von den Charakteren stell sie mal kurz vor?!



In meinem neuesten Roman „Pulse of Passion“ trifft die Rennfahrerin Riley Luman auf den Bodyguard Evan Crawford – ein wundervolles Pärchen. Sie, die Chaotin, die das Leben total kompromisslos lebt. Er, der vorsichtige Typ, der alles erst mal durchdenke muss. Dass es zwischen ihnen knallt, ist ja wohl klar. Dazu kommt, dass beide auch eine nicht so leichter Vergangenheit haben. Eigentlich haben sie für sich einen Weg gefunden, damit umzugehen. Aber nun treffen sie aufeinander und nichts ist mehr, wie es war, ihr Leben steht Kopf. Und ich glaube, mehr darf ich nicht sagen, ohne zu spoilern. Nur so viel: Evan ist echt manchmal ziemlich fies, aber bevor ihr Leser auf ihm schimpft: Riley, macht es ihm aber auch wirklich nicht leicht. Warum ist diese Frau nur so stur?! Na gut, ich kenne die Antwort. Aber wie es halt so ist, meist verbirgt sich ja hinter jeder rauen Schale ein weicher, sehr liebenswürdiger Kern.





Was gefällt dir am besten an den Geschichten??



An meinen eigenen Geschichten? Das die Frauen selten die zarten Mauerblümchen sind. Ja, sie sind auch mal unsicher, aber sie lassen sich nicht alles gefallen. Und beide Helden wachsen über sich hinaus. Die Begegnung verändert sie und ist es so nicht auch im wirklichen Leben, dass einen erst die Menschen, die einem am meiste bedeuten, irgendwie voran bringen? <3



Was ist für die Zukunft geplant??



Auf jeden Fall wieder etwas Dark Romance à la „Blackzone“. Aber über alles weitere kann ich noch nicht sprechen. Ich mag es nicht, etwa anzukündigen und nachher wird es ganz was anderes. Nur soviel: Ich hab da so einige Idee und ich brenne schon darauf, sie umzusetzen.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen