15.08.2016

Interview 2 ** Das Schreiben **




Wann hast du mit dem Schreiben begonnen??
Mit dem Schreiben meines Erstlings habe ich bereits vor 6 Jahren begonnen. Doch dann wurde ich mit meinem ersten Kind schwanger und ich habe eine lange Pause eingelegt. Irgendwann habe ich einfach wieder weitergeschrieben und das Werk dann auch vor etwas mehr als vier Jahren veröffentlicht.





Was ist schreiben für dich??
Ich würde das Schreiben als mein „Second Life“ bezeichnen. Abtauchen in meine eigene Welt, die ich mir selbst gestalten kann. Ich kann in die Rollen meiner Protagonisten schlüpfen und mir so den ein oder anderen Wunsch erfüllen.



Was hat dich dazu inspiriert?
Ich schätze, es war das Lesen und später der Wunsch, ebenfalls eine so schöne Geschichte zu erschaffen. Die Ideen zu den jeweiligen Geschichten entstammen meiner Phantasie und meinen Wünschen und Träumen.


Wer ist dein Vorbild?
Ich habe gar kein Vorbild. Jeder Mensch ist so, wie er eben ist. Jeder Mensch gestaltet sein Leben so gut wie möglich nach seinen eigenen Wünschen, begleitet von der höheren Macht, die wir nicht beeinflussen können. Ich bin so, wie ich bin, und ich glaube, in manchen Punkten ist das auch gar nicht so schlecht.


Ist schreiben dein Hauptberuf oder hast du noch einen richtigen Job ??
Ich habe Rechtsanwaltsfachangestellte gelernt, aber nach der Elternzeit meines zweiten Kindes habe ich mich als Korrektorin und Texterin selbständig gemacht und schreibe weiterhin nebenbei, wenn ich ausreichend Freizeit habe.


Hat sich dein Leben durch dein Schreiben von Büchern verändert?? Wenn ja wie??
Ich glaube nicht, dass das Schreiben ausschlaggebend für meinen Lebensweg war oder ist. Ich bin älter und reifer geworden, habe eine Familie gegründet und freue mich einfach über jede weitere Veröffentlichung.


Hast du einen bestimmten Ort wo du schreibst und was brauchst du zum Schreiben (Musik, Ruhe, etc pp) ??
Am liebsten schreibe ich an meinem Schreibtisch in der letzten Ecke unseres Wohnzimmers. Zum Schreiben brauche ich absolute Ruhe, es darf kein Fernseher und keine Musik laufen, es sei denn, sie ist instrumental und beruhigend. Was immer dabei sein muss ist etwas zu naschen, im Normalfall Schokolade.



Hast du ein Ritual vor dem Schreiben??
Ein Ritual habe ich nicht. Sobald ich die Zeit und die Ruhe finde, lege ich einfach los.


Wie sieht dein Arbeitsplatz zum schreiben aus beschreib ihn ein wenig oder zeig und ein Bildchen wenn du magst ;) ?!
Aktuell ist mein Arbeitsplatz nicht sehr sehenswert. Ein langer, alter Schreibtisch mit viel Krimskram, der überall verstreut liegt, meine Notizen immer in Reichweite, etwas zu trinken und zu essen in der Nähe, das alles in der hintersten Ecke unseres Wohnzimmers direkt unter dem Schrägdach. Allerdings bauen wir gerade ein Haus und dort wird mein Büro deutlich heller und freundlicher eingerichtet sein.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen