08.05.2016

Interview mit June Charles ** Teil 4 Junes Werke **





























Wie sind die Bücher Entstanden aus eigener Erfahrung oder ist es einfach frei erfunden??
Natürlich schwingt in allem auch immer ein bisschen eigene Erfahrung mit, aber im Großen und Ganzen sind sie einfach frei erfunden.

Haben sie einfluss auf dein Leben??Haben sie dich verändert??
Blindness ist für mich ein absolutes Herzprojekt, das ich damals eigentlich nur für mich und zum Spaß geschrieben habe. Es hat nach Fertigstellung lange in der Schublade gelegen. An eine Veröffentlichung habe ich nie gedacht. Aber dann kam alles anders. Natürlich hat sich dadurch einiges verändert. Ich meine … plötzlich bin ich Autorin. J

Wie hast du dich beim schreiben gefühlt?? Ist dir es leicht gefallen??
Es gab durchaus Kapitel, die waren schwieriger als andere. Aber würde mir das Schreiben keinen Spaß machen, hätte ich aufgehört.

Erzähl von den Charakteren stell sie mal kurz vor?!
Nathan ist ein unverbesserlicher Weiberheld, aber – wie ich finde – kein typischer Bad Boy. Man kann ihn schwer beschreiben, man muss ihn erleben. ;-)
Linnea ist die Vernünftigere, Bodenständige, die von Nathan oft unterschätzt wird. Was ich für einen großen Fehler halte …

Was gefällt dir am besten an den Geschichten?? (an der Geschichte)   
Für mich ist es ist keine typische Liebesgeschichte. 



Was ist für die Zukunft geplant??
Dinge, die ich nicht plane, funktionieren bei mir besser. Also plane ich nicht. J

Hast du schon das nächste Buch angefangen??
Wenn ich dazu jetzt etwas sage, werden mich die Leser vermutlich darauf festnageln. :-D Also schweige ich lieber.

Auf was können sich deine Leser freuen??
Erst einmal auf ›Blindness – Unvergessen‹, das am 10. Juni 2016 erscheinen wird.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen